Demeterhof Hombrechtikon

Herzlich Willkommen

beim Demeterhof

  auf Hof Breitlen in Hombrechtikon!

 


Wir pflegen und kultivieren viele verschiedene Gemüsearten auf unseren Feldern. Die Früchte dieser Arbeit finden Sie wieder in unserem Hofladen auf den Märkten in Rapperswil und Stäfa und in der frischekiste.

Zu unserem Hofladensortiment gehört auch eine grosse Auswahl von Milchprodukten, ein ausgewähltes Sortiment an Obst, Wurstwaren von der Metzgerei hans und wurst, Brote und Backwaren von der Bäckerei Scharrenberg.

Aktuell:

"Gemüsevielfalt - Saatgutvielfalt" - am Mittwoch, dem 14. Juni um 17.00h erhalten Sie einen Einblick in die Arbeit der biodynamischen Gemüsezüchtung und des biodynamischen Gemüseanbaus - unter fachkundiger Führung in Feldbach. Nähere Informationen dazu finden Sie hier...

 

"Tag der offenen Zuchtgärten" und Führung "Vielfältiger Gemüsebau im Sommer" - am Samstag, dem 01. Juli - ein vielfältiges Programm erwartet Sie mit Einblicken sowohl in die Arbeit der Demeter-Getreidezüchtung Peter Kunz und vom BioGemüsebau Jürgen Käfer in Feldbach. 

Führungen der Getreidezüchtung und vom Gemüsebau finden statt um 10.30h, 13.30h und 15.00h, dazu hier Näheres...

Zum Tag der offenen Zuchtgärten finden Sie hier weitere Informationen...

 

Wie ermitteln wir den richtigen Preis? - Einladung zu einem Treffen am Samstag, dem 8. Juli 2017, 14.00 - 17.00h in Feldbach

Liebe Kundinnen und Kunden, 

bei jedem Einkauf in unserem Hofladen, auf dem Markt oder über die frischekiste begegnen Sie den MitarbeiterInnen der Gärtnerei - im Preis! Seit etwa zwei Jahren beschäftigen wir uns in der Gärtnerei im Rahmen einer Kerngruppe von MitarbeiterInnen und KundInnen mit Herausforderungen für uns als kleiner Landwirtschaftsbetrieb im Biobereich mit einer hohen Vielfalt an angebauten Kulturen.

Uns scheint, dass die Preisbildung in diesem Zusammenhang eine zentrale Rolle spielt.   

Vielleicht haben Sie schon einmal etwas zurück ins Regal gelegt, weil es Ihnen zu teuer war? Vielleicht haben Sie sich auch gefragt, warum ist es hier so teuer, wo es doch woanders so viel günstiger zu bekommen ist?

In der jetzigen Situation liegt es bei uns als Betrieb, Preise festzulegen – das ist eine Herausforderung - denn was ist der richtige Preis z.B. für ein Kilo Rüebli? Können wir z.Bsp. widrige Bedingungen wie nasses Wetter, bei denen ein sehr langwieriges Jäten nötig war, einbeziehen? Wie können wir einen Preis dafür machen, so dass möglichst alle Menschen, die das von uns angebaute Gemüse kaufen wollen, sich dies auch leisten können? Der gleichzeitig ermöglicht, das wir unserem Anspruch gerecht werden, eine grosse Vielfalt von Gemüse von hoher biologisch-dynamischer Qualität anzubauen, die Bodenfruchtbarkeit und eine vielfältige Kulturlandschaft zu pflegen? Ist es möglich, dies alles zu verwirklichen, ohne dass wir damit an die Grenzen unserer Belastbarkeit z.Bsp. bei den Arbeitszeiten stossen?

Sie als KonsumentInnen sehen sich dann mit diesem Preis konfrontiert, können ihn akzeptieren oder nicht - dahinterschauen und verstehen, wie er zustandekommt, können Sie meist nicht, geschweige denn, ihn mitzugestalten.

Letztlich hat diese Frage der Preisbildung eine gesamt-gesellschaftliche Dimension: Preise spiegeln unser derzeitiges Wirtschaftssystem und damit die Art, wie fair es beim Austauschen von Werten zugeht. Was bräuchte es denn idealerweise, damit die Wirtschaft wirklich die Bedürfnisse der Menschen – Produzenten, Konsumenten, Händler - befriedigt – was ja eigentlich ihre Aufgabe wäre? Und was bedeutet das für uns, können wir daraus Ideen gewinnen, um unseren Herausforderungen – als Menschen, die Gemüse einkaufen und solche, die es anbauen - gerecht zu werden?

Wir haben den Eindruck, dass heute in diesem Bereich nur ein offenes Gespräch aller Beteiligten eine zukunftsfähige Lösung bringen kann. Es braucht gegenseitiges Verständnis und Wertschätzung, es braucht ein offenes Gespräch um herauszufinden, wie es gemeinsam weitergehen kann. Daher möchten wir – die Gärtnerei Jürgen Käfer, unterstützt durch den confoedera-Förderverein (www.confoedera.ch) - Sie herzlich einladen, mit uns über das Thema der Preisbildung ins Gespräch zu kommen.

Einladung und Programm...

 

Demeterhof

Aktuell

Essen - ein gesunder Genuss:

BIOCHOSCHTBAR ist mit dem Soulfood-Mobil zu Gast vor dem Hofladen auf dem Hof Breitlen:

Jeden Samstag von 8.00h - 14.00h

Jürgen Walzer freut sich, Ihnen Kaffee, Tee, gekühlte Bio-Getränke, Kuchen und ein BIOCHOSCHTBAR-Mittagstisch mit frischem Gemüse vom BioGemüsebau Jürgen Käfer zu servieren - aus hochwertigen, biologisch und nachhaltig angebauten, fair gehandelten und liebevoll verarbeiteten Produkten.

Mehr dazu erfahren Sie hier...

Kontakt

Jürgen Käfer
Demeterhof
Hof Breitlen 5
8634 Hombrechtikon
Tel.: 055 244 34 00
Fax: 055 244 34 01
j.kaefer@bluewin.ch